Anzeige
Kampagne

Wie Handelsunternehmen für die Corona-Impfung werben

Mit einer breit angelegten Kampagne wollen führende Handelsunternehmen gemeinsam mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) und dem Zentralen Immobilien-Ausschuss (ZIA) die Bereitschaft der Verbraucher steigern, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

06.08.2021

© Insta Photos / stock.adobe.com

Mit ihrer Impfkampagne will die Handelsbranche eine baldige Rückkehr zur Normalität ermöglichen.

Zu den geplanten Maßnahmen zählen einer Mitteilung zufolge neben Plakataktionen in Schaufenstern und Kassenbereichen, mehrsprachigen Informationsbroschüren und der Nutzung von Social-Media-Kanälen insbesondere auch die Durchführung von niederschwelligen Impfangeboten an ausgewählten Standorten. Impfaktionen erfolgen dabei in enger Abstimmung mit den lokalen Gesundheitsämtern. Zusätzlich unterstützen bekannte Persönlichkeiten und Influencer wie Fußballstar Emre Can als Testimonials die Kampagne mit dem Titel „Leben statt Lockdown. Lass dich impfen“.

„Die an der Kampagne beteiligten Handelsunternehmen verzeichnen täglich mehr als 40 Millionen Kundenkontakte und sind mit zehntausenden Standorten in ganz Deutschland vertreten", erklärt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Aktion nutze diese enorme Reichweite, um zur Steigerung der Impfbereitschaft in Deutschland beizutragen. "Wir wollen aufklären und gleichzeitig motivieren, denn nur mit einer wirkungsvollen Impfkampagne können wir dauerhaft wieder zur Normalität zurückkehren“, so Genth.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt der Mitteilung zufolge die Aktion: „Es freut mich sehr, dass der Handel sich für eine möglichst hohe Impfbereitschaft einsetzt und die Länder und Kommunen bei der Umsetzung niedrigschwelliger Impfangebote unterstützen will." 

Ziel: Weiteren Lockdown verhindern

Die Innenstädte sollten weiterhin Orte der Begegnung sein, erklärt Aygül Özkan, Geschäftsführerin des Verbandes ZIA. Nur die Impfung könne das sicherstellen. Ähnlich äußert sich Holger Blecker, CEO von Breuninger: „Wir bei Breuninger sind uns sicher, dass wir alle in Deutschland weder im Handel noch in sonstigen Gesellschaftsbereichen einen weiteren Lockdown erleben möchten." Wer sich impfen lasse, könne helfen, dies zu verhindern.

Hinter der Initiative stehen unter anderem die Unternehmen Aldi Nord und Süd, Breuninger, Deichmann, Deutsche Euroshop, ECE Group, Edeka, Ernsting’s Family, Galeria Karstadt Kaufhof, Intersport, Kik, Lidl und Kaufland, MediaMarktSaturn, Metro, Rewe Group, s.Oliver, Tengelmann Unternehmensgruppe, Thalia, Transgourmet und Unibail-Rodamco-Westfield Germany. „Der Handel möchte mit dieser Kampagne Verantwortung übernehmen und in enger Partnerschaft mit dem Bundesgesundheitsministerium sowie den lokalen Gesundheitsämtern seinen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten“, erläutert Patrick Zahn, CEO KiK, die Motivation der Unternehmen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagworte: Coronakrise, HDE, Lockdown

Kommentare

Ihr Kommentar