Anzeige
Haustierbedarf

Welche Produkte für's Tier in der Krise boomen

In der Pandemie steigt offenbar bei vielen Menschen der Wunsch nach einem Haustier. Eine Auswertung der Suchanfragen auf dem Online-Marktplatz Ebay zeigt eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Zubehör für die Haltung von Kleintieren, Reptilien - und Geflügel.

09.03.2021

© Ivonne Wierink /stock.adobe.com

Während der Pandemie hat das Interesse an der Haltung von Federvieh deutlich zugenommen.

Auf dem Online-Marktplatz Ebay hat das Interesse an Haustierbedarf im vergangenen Jahr um satte 13 Prozent zugenommen. Zu diesem Ergebnis führt ein Vergleich der Suchanfragen aus der Vor-Corona-Zeit (März 2019 bis Januar 2020) mit denen während der Pandemie (März 2020 bis Januar 2021), den das Vermarktungsunternehmen Ebay Ads vorgenommen hat. Die Analyse belegt, dass immense Umsatzpotenziale im Markt für Haustierbedarf stecken.

Überraschendes Ergebnis: Im Trend liegen bei Tierhaltern derzeit nicht die klassischen Vierbeiner, sondern vor allem Hühner, Puten und anderes Geflügel. Dessen Haltung ist bei den Deutschen beliebter denn je, geht man von der um rund 63 Prozent gewachsenen Nachfrage nach entsprechendem Zubehör aus. Ebenfalls beliebter als zuvor sind demnach Vögel (+14,3 Prozent), Reptilien (+12,7 Prozent) sowie Klein- und Nagetiere (+12,5 Prozent).

Unabhängig davon, welches Tier die Menschen halten: In Zeiten von Kontaktbeschränkungen wächst das Bedürfnis, die tierischen Gefährten zu verwöhnen. Wellness- (+52 Prozent), Premium- (+23 Prozent) und Bio-Produkte (+12 Prozent) haben im Haustierbedarf Hochkonjunktur. Die Bandbreite reicht von Katzenminze (+146 Prozent) und Katzenspielzeug (+31 Prozent) über Hundekleidung und -schuhe (+28 Prozent), Hundedecken (+24 Prozent) und Hundespielzeug (+17 Prozent) bis zur Reptilienheizung (+22 Prozent).

Frauen mögen Katzen und Hunde, Männer Fische und Geflügel

Rund 48,9 Millionen Suchanfragen verzeichnet Ebay im Zeitraum von März 2020 bis Januar 2021 dabei für Produkte für Hunde, die in der Beliebtheit damit klar vor Fischen (30,5 Mio.) und Katzen (18 Mio.) liegen. Im Geschlechtervergleich interessieren sich Frauen eher für kuschelige Vierbeiner wie Katzen (64 Prozent), Hunde (61 Prozent) sowie Klein- und Nagetiere (61 Prozent), während Männer Tiere wie Fische (74 Prozent), Geflügel (64 Prozent), Reptilien (61 Prozent) und Vögel (58 Prozent) favorisieren.

„Der Bereich Heimtierbedarf ist ein absoluter Wachstumsmarkt, der in Coronazeiten weiter Fahrt aufnimmt. Und das aufgrund der aktuellen Lockdown-Situation vor allem online“, kommentiert Eleonore Morlas, General Managerin CSEU bei Ebay Ads, die Ergebnisse. „Diese wachsende Produktnachfrage im Heimtierbedarf bietet Marken und Händlern zusätzliche Umsatzpotenziale."

Schlagworte: Coronakrise, Tierbedarf, Ebay

Kommentare

Ihr Kommentar