Anzeige
Anzeige
Payment

Warum Onlinehändler auf Digital Wallets setzen

Die Nutzung von Digital Wallets wie Paypal als Zahlungsmittel ist vor allem bei Onlinekäufern beliebt, wie eine Studie des ECC Köln zeigt. Händler schreiben der Payment-Methode großes Zukunftspotenzial zu und rüsten ihre Onlineshops entsprechend auf.

16.11.2021

© Marchmeena / iStockphoto

Elektronische Geldbörsen, sogenannte Digital Wallets, stehen bei Konsumenten hoch im Kurs.

Die Nutzung von Digital Wallets gehört mittlerweile zum Shopingalltag im Internet, wie sich etwa daran zeigt, dass rund 80 Prozent der Befragten die Zahlungsmethode kennen. Zwar stagnieren die Nutzungszahlen im Vergleich zu 2019. Insbesondere beim Anbieter Paypal liegen sie jedoch auf hohem Niveau: So geben 87 Prozent der befragten Konsumenten an, den Payment-Dienst beim Einkauf im Internet schon einmal genutzt zu haben. Weniger verbreitet sind Google Pay (14 Prozent) und Apple Pay (acht Prozent), die dafür im stationären Handel an Bedeutung gewinnen.

Insbesondere sogenannte Smart Consumer, die ihr Mobilgerät besonders intensiv nutzen, generell aufgeschlossener hinsichtlich verschiedener Zahlungsverfahren sind und eine Vielzahl solcher nutzen, setzen beim Shopping im Netz besonders häufig auf Digital Wallets. In dieser Gruppe geben 91 Prozent an, Paypal schon einmal beim Onlineshopping genutzt zu haben. Nur 37 Prozent nutzten bereits Amazon Pay. Die Zahlung auf Rechnung erreicht auch bei den Smart Consumern die höchsten Nutzungswerte (95 Prozent).

„Der Vorteil digitaler Lösungen liegt in der Vielseitigkeit: So spielen Digital Wallets nicht mehr nur beim Bezahlen im Internet eine Rolle, sondern in diversen Lebensbereichen, beispielsweise bei Peer2Peer-Überweisungen oder beim Teilen einer Rechnung – online wie offline. Andere Zahlungsverfahren müssen in puncto Services nachziehen, um auf Dauer mithalten zu können“, so die Einschätzung von Mailin Schmelter, stellvertretende Bereichsleitung am ECC Köln.

Google Pay und Apple Pay auf dem Vormarsch

Der Onlinehandel reagiert auf die Entwicklungen und setzt zunehmend auf Wallet-Lösungen. Immer häufiger werden dabei vor allem Google Pay und Apple Pay angeboten. Aktuell setzen jeweils 27 Prozent der Onlinehändler auf die beiden neueren digitalen Wallets – im Vergleich zu 2019 eine Steigerung um 13 (Apple Pay) beziehungsweise 15 Prozentpunkte (Google Pay).

Die Entwicklungen am POS, wo Digital Wallets enorm an Relevanz gewonnen haben, werden somit auch für den E-Commerce erwartet. Wenig überraschend schreiben die befragten Onlinehändler digitalen Wallets daher die größte Zukunftsrelevanz im E-commerce zu, andere Zahlungsverfahren folgen abgeschlagen dahinter.

Die komplette Studie steht hier kostenpflichtig zum Download bereit.

Datenbasis:
Für die „ECC Paymentstudie Vol. 25“ hat das ECC Köln in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Malte Krüger 2.055 deutsche Konsumentinnen und Konsumenten im Januar 2021 befragt. Darüber hinaus wurde zeitgleich eine Umfrage unter 242 überwiegend kleinen und mittelständischen Händlern durchgeführt.

Schlagworte: Payment, Wallets, E-Commerce

Kommentare

Ihr Kommentar