Effizienz und Umwelt

Kunden an der Säule

Ab März 2020 muss bei Neubauten und großen Renovierungen an Nichtwohngebäuden mit mehr als zehn Stellplätzen ein Ladepunkt für Elektrofahrzeuge zur Verfügung gestellt werden. Eine neue Studie beleuchtet, wie weit der Handel in puncto E-Mobilität bereits gekommen ist.

Strommarkt

Wie funktioniert Mobilität 2030? Rein elektrisch, glaubt Volkswagen. Der Konzern sucht Partner aus dem Handel, die auf den Parkflächen ihrer Supermärkte Ladesäulen errichten, um Kunden zu binden. Doch Einzelhandel und HDE zeigen sich skeptisch.

Die Kür zur Pflicht

Maßnahmen, die Umwelt und Ressourcen schonen sowie Arbeits- und ­Produktionsbedingungen verbessern, sind häufig mit weniger Aufwand verbunden, als viele Einzelhändler vermuten. Denn oft lassen sich schon durch überschaubare Umstellungen hohe Effizienzgewinne erzielen.

Grüner Werkzeugkasten

Staatliche Regulierungen und ein verändertes Konsumverhalten verlangen von Handelsunternehmen neue Lösungen, die soziale und ökologische Aspekte integrieren. Ein Ansatz zur ­Lösung dieser Herausforderung ist die INE-Toolbox, die aktuell erprobt wird.

Stromfressern auf der Spur

Vom Pilotprogramm Einsparzähler des Bundeswirtschaftsministeriums profitiert auch der Einzelhandel: Der Bund fördert die Ausstattung mit intelligenten Stromzählern und Überwachungssystemen. So können Händler ihre Einsparpotenziale exakt ausloten.

Investitionen in die Effizienz

Trotz verbrauchssteigernder Faktoren, die vor allem in neuen Ladenkonzepten begründet liegen, konnte der Nonfood-Handel seinen Stromverbrauch in 2017 auf Vorjahresniveau halten, so die Studie „Energie-Monitor 2018“ des EHI. Sogar eine leichte Senkung des Stromverbrauchs wurde erreicht.

Energieeffizientes besser verkaufen

Energieeffizienz gehört für Kunden zu den wichtigsten Produktinformationen, die die Kaufentscheidung beeinflussen. Die Nationale Top-Runner-Initiative (NTRI) des Bundeswirtschaftsministeriums bietet Fachhändlern ein Beratungstraining rund um das EU-Label an.

Unverpackt hat Potenzial

Die breite Ablehnung von Plastikverpackungen in der Bevölkerung ist ein Trend, von dem Händler profitieren können. Das Splendid Research Institut hat mit einer repräsentativen Umfrage untersucht, wie die Verbraucher zu Unverpackt-Angeboten stehen und welche Vorbehalte sie haben.

Licht aus, Spot an

Einzelhändler verschwenden jeden Tag Geld, weil sie ineffizient mit Energie umgehen. Vor allem bei der Beleuchtung bestehen enorme Einsparpotenziale – die sich oft ohne hohe Investitionskosten realisieren lassen.

Plattform für Papiertaschen

Mit einer Onlineplattform und ihrer ersten Publikation „The Green Book“ stellt sich die Initiative „The Paper Bag“ vor. Sie wurde vor dem Hintergrund der neuen Regelungen zur Reduzierung des Plastiktüten-Aufkommens von europäischen Herstellern von Papiertragetaschen gegründet.