Anzeige

Auf der Suche nach Geschenken

Für welche Produktkategorien sich Verbraucher zur Weihnachtszeit besonders interessieren, hat Google durch eine vergleichende Analyse der Suchanfragen aus den Vorjahren evaluiert. Die Erfahrungswerte helfen Händlern bei der Vorbereitung des Weihnachtsgeschäfts.

12.11.2018

© gal2007 / Stock Adobe

Die folgende Tabelle zeigt den Anstieg des saisonalen Interesses im Vergleich November und Dezember 2016 gegenüber November und Dezember 2017. Abgebildet ist der prozentuale Anstieg des Suchvolumens für November und Dezember im Vergleich zum durchschnittlichen Suchvolumen in den restlichen Monaten des Jahres.

Im vierten Quartal geht die Suche nach Geschenken erfahrungsgemäß richtig los: Die Suchanfragen für “Geschenke” erleben ab der zweiten Oktoberwoche einen starken Anstieg. Der Anstieg hält bis November und Dezember an und nimmt am Ende des Jahres ab. (Quelle: Google Suchanfragen “Weihnachtsgeschenk”, 01. Juli – 31 Dezember 2017)

Wo suchen Menschen bei der Geschenksuche nach Inspiration?

1. Internet (40,6 Prozent)

2. Geschäfte (25,6 Prozent)

3. Sie fragen den zu Beschenkenden (22,5 Prozent)

(Quelle: Google Online-Studie, Juli 2018, n = 1000; Frage: Wenn Sie auf der Suche nach
Weihnachtsgeschenke sind, wo suchen Sie meistens nach Inspiration für Geschenke?)

Am liebsten werden Geschenke online gekauft.

● 38 Prozent präferieren, Geschenke online bei Händler oder Herstellern zu kaufen

● 32 Prozent kaufen ihre Geschenke im Laden

● 22 Prozent ist es egal, ob sie das Geschenk online oder im Laden kaufen

(Quelle: Google Online-Studie, Juli 2018, n = 1000; Frage: Wo kaufen Sie tatsächlich Ihre
Weihnachtsgeschenke?)

Weihnachtseinkäufer neigen dazu, ihre Geschenke bei mehreren Einzelhändlern zu kaufen.

● 61 Prozent der Verbraucher kaufen bei verschiedenen Händlern ein

● 3 von 4 Kunden kaufen ein Geschenk bei einem bisher unbekannten Händler

(Quelle: Google Online-Studie – One Retail, July 2018)

Was heißt das für Händler?

Ein paar Handlungsempfehlungen aus Google-Sicht von Christian Bärwind, Industry Leader Retail, Google Deutschland:#

1. Richtigen Sie Ihr Timing nach dem Kunden aus: Planen Sie Budgets für Such- und  Shopping-Kampagnen zeitgleich zur steigenden Nutzernachfrage im November und Dezember ein. So gewährleisten Sie eine starke Präsenz in der Hauptsaison des Einzelhandels.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie die kanalübergreifende Customer Journey potentieller Kunden unterstützen: Verwenden Sie Formate wie Text- und Shopping-Anzeigen , um Ihren Online-Umsatz zu steigern. Gleichzeitig helfen lokale Anzeigen dabei, auf die Verfügbarkeit Ihres Geschäfts aufmerksam zu machen. Mit lokalen Erweiterungen können Sie Benutzer, die sich in der Nähe befinden, leicht zu Ihrem Geschäft führen.

3. Mit Hilfe von Google Store Visits können Sie die Offline-Wirkung Ihrer Suchanzeigen messen.

Schlagworte: Weihnachtsgeschäft, Weihnachten, Suchanfragen, Kategorien, Google

Kommentare

Ihr Kommentar