Anzeige
Studie

Steigende Nachfrage nach Logistikflächen

Bis 2025 wird der florierende Onlinehandel den Bedarf nach Lager- und Logistikflächen in Deutschland um circa vier Millionen Quadratmeter zusätzlich wachsen lassen. Das geht aus Berechnungen des globalen Immobiliendienstleisters CBRE hervor.

20.07.2021

© Industrieblick / stock.adobe.com

Der Bedarf an Logistikflächen wird laut Prognose deutlich steigen.

Einer Studie des Unternehmens zufolge könnte der Umsatz des Onlinehandels in Deutschland bis 2025 um 43 Milliarden Euro steigen, für jede zusätzliche Milliarde werden rund 100.000 Quadratmeter neue Distributionsflächen benötigt. Deutschland belegt im Hinblick auf die Dynamik des E-Commerce-Wachstums mit 72 Punkten den dritten Rang unter 43 untersuchten Ländern - nach Südkorea mit 87 Punkten und dem Vereinigten Königreich mit 78 Punkten.

Rainer Koepke, Head of Industrial and Logistics bei CBRE in Deutschland, warnt vor Engpässen: „Unklar ist, ob der Markt diese Flächennachfrage auch bedienen kann. Denn bereits jetzt wird es in vielen Regionen Deutschlands schwieriger, die passenden Grundstücke oder Mietflächen für die E-Commerce-Nutzer zu finden.“

Da für die weltweiten E-Commerce-Umsätze bis 2025 ein Anstieg auf fast 1,3 Billionen Euro zu erwarten ist, wird die globale Logistikflächennachfrage der Studie zufolge gar um 130 Millionen Quadratmeter ansteigen. In Europa würden demnach rund 29 Millionen Quadratmeter zusätzlich benötigt.

Flächennachfrage innerhalb Europas wird weiter steigen

Die Autoren weisen auf das hohe Wachstumspotenzial des Onlinehandels in Europa hin. "Wir glauben, dass viele der weniger etablierten Märkte wie Portugal, Italien und Spanien in den nächsten fünf Jahren ein höheres Wachstum verzeichnen werden und beginnen werden, zu den anderen Märkten aufzuschließen, was zu einer wachsenden Nachfrage nach Logistikflächen in diesen Märkten und in ganz Europa führen wird“, erklärt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

Auch hierzulande gebe es jedoch noch Potenzial für weiteres Wachstum, der Anstieg des Online-Anteils an den gesamten Einzelhandelsumsätzen von 14 auf 19 Prozent bis 2025 liege weit unter dem Niveau anderer Länder. "Manche Länder in Asien, die USA und das Vereinigte Königreich weisen bereits heute Anteile von deutlich mehr als 20 Prozent auf", ergänzt Koepke.

Die komplette Studie steht in englischer Sprache hier kostenlos zum Download bereit.

Datenbasis:
Für die Studie Global E-Commerce Outlook 2021 untersuchte CBRE eine Vielzahl an Faktoren, die Prognosen zu den jeweiligen Entwicklungen des Onlinehandels in verschiedenen Ländern erlauben. Darunter sind beispielsweise der Anteil der städtischen Bevölkerung, die Verbreitung von Kreditkarten, digitale Fähigkeiten sowie die Infrastruktur.

Schlagworte: Handelslogistik, Logistik, E-Commerce

Kommentare

Ihr Kommentar