Anzeige
Anzeige

Rewe will ins Geschäft der Schnelllieferdienste einsteigen

03.06.2021

Die Rewe Group will in das Schnelllieferdienst-Geschäft mit Lebensmitteln investieren, wie die Lebensmittel Zeitung berichtet. Unter Berufung auf Insider meldet die Zeitung, die Konzernspitze habe entschieden, einen Minderheitsanteil am Startup Flink zu erwerben. Demnach ist geplant, dass der Schnelllieferdienst eigenständig bleibt.

Offenbar will sich Rewe sich im Rahmen einer größeren Finanzierungsrunde an Flink beteiligen, vielversprechende Gespräche sollen bereits stattgefunden haben. Geplant ist demnach eine exklusive Lieferbeziehung - aktuell versorgt Rewe über Für Sie noch den Flink-Konkurrenten Gorillas mit Ware.

In welcher Höhe Rewe sich beteiligen möchte und um welche Geldsumme es geht, ist unklar. Für Flink bieten sich unterdessen Alternativen: Die Konkurrenten Gorillas, Getir und Gopuff haben dem Vernehmen nach Kaufangebote gemacht.

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Testfahrt

Mehr Seat als Cupra

Mit dem Leon Sportstourer E-Hybrid legt die Seat-­Submarke Cupra einen Plug-in-Hybrid auf, dessen sportiver Auftritt mehr Dynamik verspricht, als er einlöst. Zwar ist der Kombi durchaus flott unterwegs, doch weder Fahrwerk noch Antrieb vermögen die geweckten Erwartungen einzulösen.

Gastbeitrag

Worauf es bei der Weiterbildung von Handelsmitarbeitern ankommt

Die Qualifizierung von Mitarbeitern wird im Handel zum Hygienefaktor, denn nur gut gerüstet kann die Belegschaft mit der rasanten Entwicklung der Branche Schritt halten. Wie das gelingt, erklärt Adone Kheirallah von der Kommunikations- und Beratungsagentur Stagg & Friends im Gastbeitrag.

Die „grüne Wiese“

Draußen vor der Stadt

Die „grüne Wiese“ ruft: Ab Mitte der 1960er-Jahre zieht es den Einzelhandel vor die Tore der Städte. Vor allem große Shopping-­Center mit vielen Parkplätzen locken die Kunden ins Umland. Doch Einkaufsgewohnheiten ändern sich, der Trend im Handel geht wieder zurück in die Zentren.

EHI-Studie

„Letzte Chance für einen europäischen Payment-Champion“

Beim digitalen EHI Payment Kongress trifft sich eine Branche, die mit den Umwälzungen durch Corona ringt. Horst Rüter, Payment-Experte und Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institute, spricht im Interview über die rasante Entwicklung von Paypal und Mobile Payment.

EHI Payment Kongress 2021

Eine Wallet für alle Fälle

In der Coronakrise wächst Paypal so stark wie nie zuvor. Der boomende Onlinehandel treibt den Erfolg des Bezahldienstes. Die zunehmende Nachfrage nach kontaktlosem Bezahlen soll dem Vorstoß in den Stationärhandel den Boden bereiten.