Anzeige

Otto schließt Retourenbetrieb in Hamburg

 

Die Otto Group schließt den letzten deutschen Retourenbetrieb der Konzerngesellschaft Hermes Fulfilment in Hamburg. Das teilt das Unternehmen mit. Der innerstädtische Betrieb soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 geschlossen werden, um den 840 Mitarbeitern Zeit für die Suche neuer Jobs zu geben.

 

Der Entscheidung seien lange Überlegungen voraus gegangen, heißt es in einer Mitteilung. Die Entscheidung sichere nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit der Hermes Fulfilment und der Konzerngesellschaften der Otto Group, sondern sorge auch für eine zukunftsfähige Gestaltung der logistischen Prozesse. Der Retourenbetrieb in Hamburg sei wirtschaftlich nicht mehr rentabel.

 

Schon seit langem wird in der Otto Group der Großteil der retournierten Waren in den konzerneigenen Betrieben in Polen und Tschechien bearbeitet. Die beiden Länder haben sich in der Logistikbranche als Standard für die Bearbeitung von Retouren etabliert. Auch die bislang in Hamburg verarbeiteten Retouren sollen künftig in den bestehenden Otto Group Standorten in Lodz (Polen) und Pilsen (Tschechien) erledigt werden.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Digitalisierung

„Aus Macht erwächst Verantwortung“

Wie kann es gelingen, für mehr Chancengleichheit zwischen großen Plattformen und klassischen Händlern zu sorgen? Darüber diskutiert der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp mit Verbraucherschützer Klaus Müller und Eveline Metzen von Google im Interview.

ECR Award 2021

Ausgezeichnete Datenqualitätsinitiative

Zum 19. Mal ehrte GS1 Germany unternehmensübergreifende Kooperationen, die sich für die Optimierung von Prozessen innerhalb der Wertschöpfungsnetzwerke engagieren, mit dem ECR Award. Die Sieger in den Kategorien.

Bundestagswahl 2021

„Wir wollen keine rot-grüne Verbotspolitik“

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak erklärt, warum eine geschlossen auftretende Union über Schlagkraft verfügt, wieso ein linkes Bündnis den Aufschwung gefährden würde und wie Armin Laschet uns aus der Krise führen will

Stationärer Einzelhandel 2021

LEH: Mehr Umsatz bei geringerer Fläche

Power trotz Pandemie: Die Top-Vier Vertriebslinien des stationären Einzelhandels generieren mit 93 Milliarden Euro mehr Umsatz als der gesamte Onlinehandel in Deutschland; der Lebensmittelhandel heimst den Löwenanteil ein. Was den Handel derzeit noch kennzeichnet, zeigt eine aktuelle Studie.

Nachhaltigkeit

Engagement für Mensch und Natur

Die Pandemie hat vielen Einzelhandelsunternehmen hart zugesetzt. Gleichwohl duldet die Klimakrise keinen Aufschub. Die Branche muss sich ihrer Verantwortung stellen und durch nachhaltiges Wirtschaften zum Erreichen der Ziele beitragen.