HDE lehnt Ausweitung des Verbots von Einwegplastik ab

 

Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt vor einer Ausweitung der Verbote von Einwegplastik, wie sie der Umwelt- und Wirtschaftsausschuss des Bundesrates fordert. Das könne dazu führen, dass stattdessen auf andere Materialien gesetzt werde, die gar nicht oder schlechter recycelbar seien.

 

Am 6. November wird im Bundesrat über die Einwegkunststoff-Verbotsverordnung abgestimmt, die eine EU-Richtlinie umsetzt und eine Reihe von Einwegplastikprodukten wie Trinkhalme, Besteck und Teller verbieten soll. Der Umwelt- und Wirtschaftsausschuss des Bundesrates fordert nun, dass sämtliche Lebensmittelverpackungen aus Plastik, die für den Außer-Haus-Verzehr bestimmt sind, verboten werden sollen.

 

Der HDE weist die Forderung als nicht zielführend zurück: „Diese drastische Ausweitung der Verbote würde dazu führen, dass vermehrt Verpackungen aus Papier-Plastik-Verbunden oder anderen Materialien verwendet werden, die gar nicht oder schlechter zu recyceln wären“, so Antje Gerstein, Geschäftsführerin Nachhaltigkeit beim HDE.

 

Verboten werden sollten nach der ursprünglichen EU-Richtlinie nur Produkte, für die es bereits adäquate Alternativen gibt - dies sei aber nicht bei allen Lebensmittelverpackungen der Fall. „Deutschland würde mit dieser Ausweitung der Verbote genau das Gegenteil vom gewünschten Ziel der EU-Richtlinie erreichen", argumentiert Gerstein.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Handelsimmobilien

Wie der Lockdown den Retail-Investmentmarkt bremst

Der andauernde Lockdown und die ungewissen Zukunftsaussichten für den stationären Einzelhandel haben das Transaktionsvolumen auf dem Retail-Investmentmarkt im ersten Quartal um gut 69 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abfallen lassen.

Marktforschung

Einkaufen bis zum Anschlag

Mit ihrem Online-Probiersupermarkt Utry.me bereiten die Gründer André Moll und Tobias Neuburger Produktneuheiten eine Bühne. Gefragt ist die unverstellte Verbrauchermeinung – von Konsumgüterkonzernen ebenso wie von Start-ups, die um Plätze im Regal kämpfen.

Coronapandemie

Wie Click-and-Meet-Angebote bei Verbrauchern ankommen

Der neue Corona Consumer Check des IFH Köln analysiert die Kundenakzeptanz von Click-and-Collect- und Click-and-Meet-Angeboten und belegt: Terminshopping wird noch wenig genutzt. Stetiger Gewinner der Krise bleibt der Onlinekanal mit einem neuen Rekordwert.

HDE-Konsumbarometer

Warum sich die Verbraucherstimmung weiter aufhellt

Die Verbraucherstimmung bleibt auch im April im Aufwärtstrend. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Der Index steigt den zweiten Monat in Folge an und erreicht damit fast das Niveau von vor einem Jahr, als die Pandemie ihren Anfang nahm.

Coronapandemie

Was Verbraucher nach der Krise vom Innenstadthandel erwarten

Nach einer Aufhebung des Lockdowns wollen viele Verbraucher die Stadtzentren nicht mehr nur zum Shoppen aufsuchen, sondern sie zum Beispiel häufiger als Treffpunkt nutzen. Doch die Bedeutung des Innenstadthandels bleibt hoch, die Erwartungen der Kunden steigen sogar noch.