Handelschefs schicken Brief an die Bundeskanzlerin

 

Die Vorstände großer deutscher Lebensmittel-Handelsketten weisen in dem Schreiben gemeinsam mit den Präsidenten des Handelsverbandes Deutschland (HDE) und des Bundesverbandes des Lebensmittelhandels (BVLH) Vorwürfe über einen unfairen Umgang mit Erzeugern zurück.

 

Der Handel sei "mehr als irritiert" und fühle sich diskreditiert aufgrund entsprechener Äußerungen von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), heißt es laut einem Bericht in dem Schreiben. Unterzeichnet haben es demnach Markus Dicker (Aldi), Markus Mosa (Edeka), Klaus Gehrig (Schwarz-Gruppe), Lionel Souque (Rewe) und die beiden Verbandspräsidenten Josef Sanktjohanser (HDE) und Friedhelm Dornseifer (BVLH).

 

Klöckner zeichne ein Zerrbild der Lebensmittelhändler, die angeblich systematisch Verträge und Recht brechen, so der Vorwurf der Handelschefs. Hintergrund sind offenbar Äußerungen der Ministerin bei der Vorstellung eines Gesetzes, mit dem die EU-Richtlinie gegen unfaire Handelspraktiken in der Lebensmittellieferkette umgesetzt werden soll. Das geplante Gesetz sieht der HDE ohnehin kritisch.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Branchenreport

Welche Freizeitartikel in der Krise gefragt sind

Der Branchenbericht Sport-, Spiel- und Freizeitmärkte des IFH Köln und der BBE Handelsberatung zeigt insgesamt ein Umsatzplus für das Jahr 2020. Bei näherer Betrachtung ergibt sich jedoch ein differenzierteres Bild mit Gewinnern und Verlierern der Krise.

Interview

„Wir wollen dem Handel helfen, innovativer zu werden“

Mit seinem Programm „Wir lieben Mittelstand“ unterstützt Facebook Unternehmen dabei, die Coronakrise durch digitale Trans­formation zu meistern. Tino Krause, Country Director DACH der Plattform, erklärt im Interview, wie Einzelhändler via Facebook durchstarten können.

Personalpraxis

Wie kann ich Ihnen helfen?

Telefonieren will gelernt sein. Rufen Kunden bei ihrem Einzelhändler an, muss der Verkäufer kenntnisreich und konziliant wirken. Dies gilt umso mehr, da die Verbraucher zurzeit viele Geschäfte gar nicht besuchen können oder sich zumindest vor einem Besuch informieren möchten.

Payment

Wo 2020 am häufigsten mit Karte bezahlt wurde

Trotz der Liebe der Deutschen zum Bargeld war der Wunsch nach Kartenzahlungen in der Bevölkerung im vergangenen Jahr so groß wie nie, besonders im Saarland. Einer Analyse des Finanzdienstleisters SumUp zufolge gilt das vermehrt auch für kleine Beträge unter 5 Euro.

Kompetenzzentrum Handel

Wie Händler den PoS digitalisieren können

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel stellt das Digital-Navi Handel vor und will damit eine Übersicht über technologische Möglichkeiten zur Digitalisierung des stationären Point of Sale bieten. Das Angebot ist kostenlos und soll Händlern die digitale Transformation erleichtern.