Handel leidet unter Ausfall von Weihnachtsmärkten

 

Fast 80 Prozent der Weihnachtsmärkte in Deutschland fallen in diesem Jahr coronabedingt aus. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, auf die sich der Handelsverband Deutschland (HDE) bezieht. Der Verband warnt vor massiven Auswirkungen auf das Weihnachtsgeschäft in den Städten.

 

„Weihnachtsmärkte sind ein wichtiger Faktor, um die Kunden in die Fußgängerzonen und Stadtzentren zu bringen. Wenn diese Anlässe jetzt beinahe flächendeckend wegbrechen, bedeutet das erneut einen schweren Schlag für den ohnehin schon gebeutelten Innenstadthandel“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die aktuelle Umfrage mache deutlich, dass voraussichtlich lediglich rund sieben Prozent der Weihnachtsmärkte stattfinden werden, bei weiteren rund 13 Prozent sei das noch unklar.
 

Mehrheit rechnet mit schlechterem Weihnachtgeschäft

In der Folge erwarteten fast zwei Drittel der befragten Vertreter aus Stadtverwaltungen, Standortinitiativen, Vereinen und Handel, dass sich das Weihnachtsgeschäft im örtlichen Einzelhandel im Vorjahresvergleich verschlechtern werde. Weniger als drei Prozent rechnneten mit Verbesserungen, ein Drittel mit gleichbleibenden Umsätzen.

 

Die Einnahmen in den letzten beiden Monaten machen in vielen innerstädtischen Branchen normalerweise rund ein Viertel der Jahresumsätze aus. Der HDE erneuert angesichts dieser Aussichten seine Forderungen nach rascher und unbürokratischer Unterstützung für die Einzelhändler in den Stadtzentren.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Coronapandemie

HDE fordert Zukunftsperspektive für Einzelhändler

Angesichts der Beschlüsse zu einer Verlängerung des Lockdowns im Non-Food-Handel fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) einen klaren Fahrplan zur Wiedereröffnung der Geschäfte und eine Anpassung der staatlichen Hilfen.

Studie

Wie Online-Lebensmittelhandel nach der Pandemie gelingen kann

Der Online-Lebensmittelhandel zählt zu den großen Gewinnern der Coronapandemie. Eine aktuelle Studie des IIHD-Instituts und des Beratungsunternehmens Bearing Point kommt aber zu dem Ergebnis, dass Anbieter sich grundlegend verändern müssen, um den Aufschwung zu verstetigen.

Coronapandemie

Handel erwartet Pleitewelle bei längerem Lockdown

Eine Verlängerung des Corona-Lockdowns durch Bund und Länder scheint Formsache. Eine Wiedereröffnung der Innenstädte am 10. Januar ist damit zunehmend unwahrscheinlich. Der Handel leidet und fürchtet eine Insolvenzwelle.

Coronapandemie

Wie deutsche Einzelhändler ihre Lieferketten krisenfest aufstellen

Eine Studie der Unternehmensberatung Alvarez & Marsal (A&M) beschreibt die Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Lieferketten im Einzelhandel. Demnach werden Händler Produkte im Wert von rund 9,4 Mrd. Euro in den nächsten zwölf Monaten aus Deutschland beziehen.

Lockdown

HDE erwartet Klagen von Händlern wegen Coronahilfen

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet mit Klagen von Einzelhandelsunternehmen gegen die Art der staatlichen Corona-Entschädigung. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth begründet dies mit einer Ungleichbehandlung gegenüber der Gastronomie.