Google und Handelsverband Deutschland verleihen ZukunftHandel-Award

 

Auch in der zweiten Phase der Coronakrise ist der deutsche Einzelhandel besonders betroffen. Der von Google und dem Handelsverband Deutschland (HDE) verliehene ZukunftHandel-Award zeichnet sechs digitale Mutmacher mit ungewöhnlichen digitalen Konzepten aus.

 

Betriebe mit einem digitalen Standbein konnten sich in der Krise im Vergleich meist besser behaupten. Vor diesem Hintergrund haben HDE und Google mit der Initiative ZukunftHandel ein breit angelegtes Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel gestartet. Unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier werden die zugehörigen Preise im Rahmen des Handelskongresses in Berlin erstmals verliehen. Er finde es richtig und wichtig, kreative Ideen im Handel aus den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu fördern und zu belohnen, kommentiert der Minister.

 

Die Preisträger

► Kategorie Gründergeist: OneFID aus Köln hat eine Technologie für 3D-Fußscanner entwickelt. Wer neue Schuhe benötigt, kann damit von zu Hause aus binnen Sekunden die korrekte Schuhgröße ermitteln und online bestellen.

► Kategorie Netzwerker: Pott au Chocolat aus Dortmund produzieren Schokolade mit Rohstoffen, die aus einer nachhaltigen Wertschöpfungskette stammen und vor Ort fair bezahlt werden. Über Social Media und gezieltes Storytelling will das Unternehmen auch andere zu mehr Nachhaltigkeit inspirieren.

► Kategorie Umweltretter: WindelManufaktur aus Dresden unterstützt einen nachhaltigen Lebensstil durch ressourcensparende Stoffwindeln. Das Produktsortiment wird durch schadstofffreie Feuchttücher, Taschentücher aus Stoff, Stilleinlagen und Slipeinlagen sukzessive erweitert.

 Kategorie Onlinekönner: Der Fahrrad-Shop Rose Bikes aus Bocholt nutzt verschiedene digitale Tools, um mehr Menschen aufs Rad zu bringen. Dazu zählt ein digitaler Bikeberater, mit dem Kunden online ihr passendes Rad konfigurieren können.

 Kategorie Marktplatzmacher: Der Webshop Emma Eventing aus Bippen hat mit Futterergänzungen und Pflegeartikeln für Hunde, Katzen und Pferde den Corona-Lockdown genutzt, um neue Märkte, vor allem im ländlichen Raum, zu erschließen.

 Kategorie Durchstarter (Sonderpreis Covid-19): Über die Non-Profit-Plattform Helfen.Berlin konnten während des “Lockdowns” Gutscheine für kleine Geschäfte und Restaurants erworben werden. Das Ergebnis: 1,5 Millionen Euro für über 2.600 Unternehmen.

 

Stephan Tromp, stellvertretender HDE-Hauptgeschäftsführer, erklärt, die Auszeichnungen sollten Händlern Mut machen in schwierigen Zeiten: „Die Digitalisierung ist gerade für viele Mittelständler eine Riesen-Chance, neue Kunden von sich zu überzeugen und mehr Umsätze zu generieren. Das unterstreichen die Preisträger der ZukunftHandel-Awards in aller Deutlichkeit.“ Philipp Justus, Vice President Central Europe bei Google, ergänzt: "Wir hoffen, dass wir mit diesem Preis möglichst viele andere inspirieren können, die eigene digitale Entwicklung entschlossen voranzutreiben."

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Coronapandemie

HDE fordert Zukunftsperspektive für Einzelhändler

Angesichts der Beschlüsse zu einer Verlängerung des Lockdowns im Non-Food-Handel fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) einen klaren Fahrplan zur Wiedereröffnung der Geschäfte und eine Anpassung der staatlichen Hilfen.

Studie

Wie Online-Lebensmittelhandel nach der Pandemie gelingen kann

Der Online-Lebensmittelhandel zählt zu den großen Gewinnern der Coronapandemie. Eine aktuelle Studie des IIHD-Instituts und des Beratungsunternehmens Bearing Point kommt aber zu dem Ergebnis, dass Anbieter sich grundlegend verändern müssen, um den Aufschwung zu verstetigen.

Coronapandemie

Handel erwartet Pleitewelle bei längerem Lockdown

Eine Verlängerung des Corona-Lockdowns durch Bund und Länder scheint Formsache. Eine Wiedereröffnung der Innenstädte am 10. Januar ist damit zunehmend unwahrscheinlich. Der Handel leidet und fürchtet eine Insolvenzwelle.

Coronapandemie

Wie deutsche Einzelhändler ihre Lieferketten krisenfest aufstellen

Eine Studie der Unternehmensberatung Alvarez & Marsal (A&M) beschreibt die Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Lieferketten im Einzelhandel. Demnach werden Händler Produkte im Wert von rund 9,4 Mrd. Euro in den nächsten zwölf Monaten aus Deutschland beziehen.

Lockdown

HDE erwartet Klagen von Händlern wegen Coronahilfen

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet mit Klagen von Einzelhandelsunternehmen gegen die Art der staatlichen Corona-Entschädigung. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth begründet dies mit einer Ungleichbehandlung gegenüber der Gastronomie.