Bio-Händler Alnatura wächst zweistellig über Milliardengrenze

 

Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat im Geschäftsjahr 2019/2020 (30. September) erstmals mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt. Erlöse von 1,08 Milliarden Euro bedeuteten eine Rekordsteigerung um 19,6 Prozent zum Vorjahr, wie Unternehmensgründer Götz Rehn berichtet. Angaben zum Gewinn macht die GmbH erneut nicht.

 

Das Unternehmen profitierte wesentlich vom allgemeinen Wachstum des Marktes für Bio-Landwirtschaftsprodukte in Deutschland. Im Berichtsjahr wurden zudem vier neue Märkte eröffnet, und die Beschäftigtenzahl stieg um 280 auf gut 3500 Menschen. Auch im laufenden Jahr will die Kette weiter expandieren, indem sie mindestens fünf weitere neue Märkte eröffnet. Aktuell steht sie bei 136 Geschäften in 13 Bundesländern. Einen neuen Handelspartner hat das Unternehmen in Tschechien mit dem Großmarkt "Jip" gefunden. Laut Rehn wird etwa die Hälfte der Umsätze über Handelspartner gemacht.

 

In den eigenen Märkten waren unter den Bedingungen der Coronapandemie besonders haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis oder Tiefkühlkost gefragt. Der Anthroposoph Rehn kündigt den weiteren Einsatz seines Unternehmens für mehr biologischen Landbau an, der CO2 im Boden binden könne. "Es gibt keinen Impfstoff gegen den Klimawandel", sagt er. Konkret will Alnatura auch weniger Lebensmittel importieren. In Kooperation mit der Bodensee-Insel Reichenau biete man inzwischen deutschen Ingwer und über 38 Wochen im Jahr deutsche Tomaten an.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Branchenreport

Welche Freizeitartikel in der Krise gefragt sind

Der Branchenbericht Sport-, Spiel- und Freizeitmärkte des IFH Köln und der BBE Handelsberatung zeigt insgesamt ein Umsatzplus für das Jahr 2020. Bei näherer Betrachtung ergibt sich jedoch ein differenzierteres Bild mit Gewinnern und Verlierern der Krise.

Interview

„Wir wollen dem Handel helfen, innovativer zu werden“

Mit seinem Programm „Wir lieben Mittelstand“ unterstützt Facebook Unternehmen dabei, die Coronakrise durch digitale Trans­formation zu meistern. Tino Krause, Country Director DACH der Plattform, erklärt im Interview, wie Einzelhändler via Facebook durchstarten können.

Personalpraxis

Wie kann ich Ihnen helfen?

Telefonieren will gelernt sein. Rufen Kunden bei ihrem Einzelhändler an, muss der Verkäufer kenntnisreich und konziliant wirken. Dies gilt umso mehr, da die Verbraucher zurzeit viele Geschäfte gar nicht besuchen können oder sich zumindest vor einem Besuch informieren möchten.

Payment

Wo 2020 am häufigsten mit Karte bezahlt wurde

Trotz der Liebe der Deutschen zum Bargeld war der Wunsch nach Kartenzahlungen in der Bevölkerung im vergangenen Jahr so groß wie nie, besonders im Saarland. Einer Analyse des Finanzdienstleisters SumUp zufolge gilt das vermehrt auch für kleine Beträge unter 5 Euro.

Kompetenzzentrum Handel

Wie Händler den PoS digitalisieren können

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel stellt das Digital-Navi Handel vor und will damit eine Übersicht über technologische Möglichkeiten zur Digitalisierung des stationären Point of Sale bieten. Das Angebot ist kostenlos und soll Händlern die digitale Transformation erleichtern.