Mittelstandsverbund verstärkt sein Präsidium

 

Eckhard Schwarzer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DATEV eG, wurde für weitere zwei Jahre zum Präsidenten des Mittelstandverbundes gewählt. Das teilt der Verbund mit. Zudem hat sich das Präsidium des Verbandes personell verstärkt: mit Alexander von Preen, Vorstandsvorsitzender Intersport Deutschland, und Frank Schuffelen, Vorstandssprecher der ANWR Group. Frank Bermbach, Vorstandsmitglied MHK Group, nimmt zukünftig das Amt des Schatzmeisters wahr und rückt ebenso wie Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender Expert SE, als Vizepräsident auf.

 

Schwarzer ist Diplom-Volkswirt und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DATEV eG. Als Chief Markets Officer (CMO) verantwortet er die Service- und Vertriebsstrategie der Steuerberatungsgenossenschaft mit mehr als 40.000 Mitgliedern. Schwarzer ist seit 1985 für die DATEV tätig und dort seit 2008 Mitglied des Vorstands. Hauptgeschäftsführer Ludwig Veltmann gratuliert dem Präsidenten und lobt seine Arbeit: „Die 'Taskforce Liquidität für den Mittelstand', die Eckhard Schwarzer im Zuge der Corona-Krise ins Leben gerufen hat, zeigt sich als erster großer Meilenstein in seinem Verbandsengagement.“

 

Alexander von Preen ist seit 2018 CEO der Intersport Deutschland eG und seit über 20 Jahren für eine internationale Managementberatung tätig, zuletzt als Geschäftsführer und Partner. Dabei betreute er zahlreiche Unternehmen im Handelsumfeld zu ausgewählten Themen der Corporate Governance, strategischen sowie operativen Unternehmensführung und Change. Frank Schuffelen ist seit 1992 in renommierten Unternehmen im kaufmännischen Bereich tätig – davon seit 1998 in Leitungsfunktionen und seit 2006 als Vorstand. 

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Energiekrise

Handel fordert Entlastung bei Stromkosten

Angesichts massiv steigender Energiepreise hat die Bundesregierung Entlastungspakete geschnürt. Doch der Einzelhandel profitiere davon nicht, klagt der Handelsverband Deutschland (HDE). In einem Brief an Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) fordert der Verband Nachbesserungen.

Kaufverhalten

Wo leidenschaftliche Onlineshopper leben

Corona, Inflation und Ukraine-Krieg: Das Institut Ibi Research an der Universität Regensburg analysiert im Rahmen der aktuellen, kostenlos bestellbaren Studie „Konsumentenverhalten – quo vadis?“, wie sich das Einkaufs- und Bezahlverhalten der Verbraucher verändert.

Aus dem Elfenbeinturm

Die Kommerzialisierung der Kommunikation

Als das Internet in den 1990ern zum Massenmedium wurde, galt das Mantra „Information wants to be free“. Seitdem will niemand für etwas im Netz Geld bezahlen. Also zahlen alle mit ihren Daten. Nun droht eine digitale Diktatur.

Kolumne

Nur die neue führt in die alte Welt

Eine der naheliegendsten Schlussfolgerungen zu den Auswirkungen der Pandemie auf den Einzelhandel war: Das Verbraucherverhalten hat sich für immer verändert. "Aber hat es das wirklich?", fragt sich unser Kolumnist Ian McGarrigle, Chairmann World Retail Congress.

Gastbeitrag

Wie Lieferdienste ihre Zukunft sichern

In der Corona-Krise boomte ihr Geschäft, jetzt macht sich bei den Lieferdiensten Ernüchterung breit. Es wird Zeit, das eigene Businessmodel zu überdenken, um zu neuem Wachstum zu finden. Wie das gelingt, schildert Michael Fleck, Director Retail bei der Strategieberatung different.