Hackathon für Handel und Gewerbe in der Coronakrise

 

Der Softwareanbieter Brandad Systems startet unter dem Hashtag #Umdenk.bar einen virtuellen Hackathon zur "Zukunft des lokalen Gewerbes nach Corona - 12 Stunden für Handel, Service und Handwerk in Deutschland". Das kostenlose Event orientiert sich an der Aktion "WirVsVirus" der Bundesregierung. Ziel ist es, Lösungsmöglichkeiten für die coronabedingten Probleme am Point of Sale zu entwickeln.

 

Stattfinden soll der Hackathon am 17. Mai von 9 bis 21 Uhr. Er richtet sich primär an Unternehmer, Gründer, Inhaber oder Mitarbeiter lokaler Gewerbetreibender. Aber auch an Vertreter überregionaler Vertriebs- oder Handelsorganisationen, Softwareentwickler, Agenturen, Berater, Coaches oder Kreative, die mit ihrer Expertise einen Beitrag leisten wollen.

 

Der Link zur Anmeldung: umdenk.bar

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Coronapandemie

HDE fordert Zukunftsperspektive für Einzelhändler

Angesichts der Beschlüsse zu einer Verlängerung des Lockdowns im Non-Food-Handel fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) einen klaren Fahrplan zur Wiedereröffnung der Geschäfte und eine Anpassung der staatlichen Hilfen.

Studie

Wie Online-Lebensmittelhandel nach der Pandemie gelingen kann

Der Online-Lebensmittelhandel zählt zu den großen Gewinnern der Coronapandemie. Eine aktuelle Studie des IIHD-Instituts und des Beratungsunternehmens Bearing Point kommt aber zu dem Ergebnis, dass Anbieter sich grundlegend verändern müssen, um den Aufschwung zu verstetigen.

Coronapandemie

Handel erwartet Pleitewelle bei längerem Lockdown

Eine Verlängerung des Corona-Lockdowns durch Bund und Länder scheint Formsache. Eine Wiedereröffnung der Innenstädte am 10. Januar ist damit zunehmend unwahrscheinlich. Der Handel leidet und fürchtet eine Insolvenzwelle.

Coronapandemie

Wie deutsche Einzelhändler ihre Lieferketten krisenfest aufstellen

Eine Studie der Unternehmensberatung Alvarez & Marsal (A&M) beschreibt die Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Lieferketten im Einzelhandel. Demnach werden Händler Produkte im Wert von rund 9,4 Mrd. Euro in den nächsten zwölf Monaten aus Deutschland beziehen.

Lockdown

HDE erwartet Klagen von Händlern wegen Coronahilfen

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet mit Klagen von Einzelhandelsunternehmen gegen die Art der staatlichen Corona-Entschädigung. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth begründet dies mit einer Ungleichbehandlung gegenüber der Gastronomie.