Anzeige

Muji eröffnet Flagshipstore in Berlin

 

Der japanische Einzelhändler Muji hat am Donnerstag seinen ersten Flagshipstore in Deutschland eröffnet. Er ist mit 1.700 Quadratmetern Verkaufsfläche nach Unternehmensangaben der größte in Deutschland und der zweitgrößte in Europa.

 

Der Standort ist prestigeträchtig gewählt: Muji ist ins frühere Kino Marmorhaus am Kurfüstendamm eingezogen, gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Auf vier Etagen bietet der Händler Bekleidung, Einrichtungsgegenstände, Schreibwaren und Kosmetikprodukte. Bücher gibt es auch - laut Muji zum ersten Mal in einem der Stores. Wie das Unternehmen mitteilt, will es zudem hiesigen Anbietern eine Plattform bieten: „Neben dem Verkauf der hauseigenen Marke gibt es zudem Kollaborationen mit über 20 deutschen Firmen, welche das Sortiment um lokal produziertes Gebäck, Süßigkeiten, Getränke und Haushaltswaren erweitern“, erklärt Muji in einer Mitteilung.

 

Muji setzt auf schlichte, naturbelassene Produkte, die den Kunden genau damit überzeugen sollen. Mujirushi Ryohin, abgekürzt Muji, heißt so viel wie “keine Marke, hochwertige Produkte”. Nach Angaben des Unternehmens gibt es rund 700 Muji-Geschäfte in aller Welt, die mehr als 7.000 Artikel von Bekleidung und Haushaltswaren bis zu Lebensmitteln und sogar Häusern führen.

Bilder von der Eröffnung

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

© Wolf-Jochen Schulte-Hillen

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Kundenbindung

Wie sich der Coupon-Markt in Deutschland entwickelt

Couponing boomt in Deutschland und war auch im Jahr 2020 ein Wachstumsmarkt. Sowohl der Handel (plus 35 Prozent) auch als Markenhersteller (plus 5 Prozent) intensivierten ihre Couponing-Maßnahmen, um Kunden zu gewinnen und an sich zu binden.

Handelsimmobilien

Wie der Lockdown den Retail-Investmentmarkt bremst

Der andauernde Lockdown und die ungewissen Zukunftsaussichten für den stationären Einzelhandel haben das Transaktionsvolumen auf dem Retail-Investmentmarkt im ersten Quartal um gut 69 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abfallen lassen.

E-Commerce

Welches Potenzial der Verkauf per Livestream bietet

Der aktuelle Corona Consumer Check des IFH Köln untersucht das Potenzial von Livestream-Shopping. Ergebnis: Der innovative Ansatz bietet durchaus eine Zukunftsperspektive für den Handel – insbesondere bei der Ansprache jüngerer Konsumenten.

Initiative DHL Lokal Handeln

Starthilfe für stationäre Händler

Für den stationären Handel wirkte der Lockdown wie ein Beschleuniger: Plötzlich gilt es, schnell auf die digitale Spur zu wechseln. Gemeinsam arbeiten DHL und Handels­verband Deutschland (HDE) daran, innovationsbe­reite Unternehmen auf diesem Weg zu unterstützen.

Marktforschung

Einkaufen bis zum ­Anschlag

Mit ihrem Online-Probiersupermarkt Utry.me bereiten die Gründer André Moll und Tobias Neuburger Produktneuheiten eine Bühne. Gefragt ist die unverstellte Verbrauchermeinung – von Konsumgüterkonzernen ebenso wie von Start-ups, die um Plätze im Regal kämpfen.