Anzeige

Edeka Nord ernennt neuen Sprecher der Geschäftsführung

 

Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat einer Mitteilung zufolge Stefan Giese zum Sprecher der Geschäftsführung ernannt. Die selbstständigen Kaufleute sowie Gesellschafter befürworten demnach die Entscheidung und sprechen ihm ihr Vertrauen aus.

 

Der 52-jährige ist seit November 2017 Geschäftsführer bei Edeka Nord. Stefan Giese war von 1988 bis 2006 bei der Spar Handels AG in verschiedenen Positionen mit dem Schwerpunkt Einkauf beschäftigt. 2006 wechselte er in die Edeka Zentrale in Hamburg als Warenbereichsleiter für die Ressorts Einkauf National/International und ab 2009 zusätzlich für die Markenbereiche Tiefkühlkost, Wurst und Konserven. Seit Februar 2012 war er zunächst als stellvertretender, ab April 2014 als verantwortlicher Geschäftsbereichsleiter Einkauf bei Edeka Nord tätig. 2017 erfolgte die Ernennung zum Geschäftsführer. Gemeinsam mit Frank Breuer verantwortet Giese künftig die Geschicke des Unternehmens.

 

Im Rahmen der Aufsichtsratssitzung wurde ebenfalls die Neuverteilung der Geschäftsbereiche vorgenommen, wie es in der Mitteilung heißt. Stefan Giese übernimmt demnach Einkauf, Vertrieb und Marketing, Objektverwaltung, Expansion, Unternehmenskommunikation, Revision, Datenschutz, Finanz- und Rechnungswesen, Konzerncontrolling sowie Backwaren. Frank Breuer ist zuständig für IT und Organisation, Logistik, Personal, den Produktionsbetrieb für Fleisch- und Wurstwaren sowie Dienstleistungen.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Studie

Coronakrise beschleunigt Strukturwandel im Handel

Neue Zahlen des IFH Köln und der Kölner Universität zeigen: Pandemiebedingt wird der Strukturwandel im Handel circa sieben bis acht Jahre früher erfolgen. Geschäftsaufgaben, Onlinewachstum und Formatverschiebungen erfolgen mit nie dagewesener Dynamik.

Coronapandemie

Was Konsumenten bequemes Einkaufen wert ist

Eine Umfrage des IFH Köln und der Kölner Universität zeigt: Bequemlichkeit ist ein wesentlicher Treiber des Konsums. So würden Verbraucher bis zu 15 Euro monatlich zahlen, um Zugang zum Angebot des Onlineriesen Amazon zu erhalten. Nachhaltigkeit steht ebenfalls hoch im Kurs.

Coronapandemie

Oster-Lockdown: Lebensmittelhandel befürchtet lange Schlangen

Die Karwoche ist eine der umsatzstärksten Wochen im deutschen Lebensmittelhandel. Weil jetzt einer der Verkaufstage wegfällt, rechnet der Handel mit noch mehr Ansturm an den verbleibenden Tagen. Der Handel reagiert mit Unverständnis und kritisiert den Oster-Lockdown als kontraproduktiv.

Coronakrise

Wie sich das Einkaufsverhalten im ersten Pandemie-Jahr verändert hat

Ein Jahr Coronakrise hat das Einkaufsverhalten der deutschen Konsumenten verändert: Durch wiederkehrende Lockdowns, vermehrtes Homeoffice und Social Distancing hat sich in Deutschland eine neue Form des Wohlfühlkonsums durchgesetzt.

Pandemie

Wie Coronatest-Angebote des Handels bei Verbrauchern ankommen

Corona-Schnelltests sind derzeit ein heiß diskutiertes Thema. Im Einzelhandel sind die Tests bereits zu erwerben, zudem planen einige Händler, für Bürger kostenlose Testzentren aufzubauen. Eine aktuelle Umfrage deutet darauf hin, dass diese Angebote positiv auf das Markenimage wirken.