Anzeige

Händler starten Recycling-Kampagne

Gemeinsam starten Rossmann, Globus und DM eine mehrwöchige Informationskampagne zu den Themen Wertstofftrennung und Abfallreduzierung. Das teilen die Unternehmen mit. Durch Aktionen in ihren Märkten könnten sie die Hälfte aller Haushalte in Deutschland erreichen, so die Händler

 

Im Rahmen der Informationskampagne werden in vielen Märkten Verpackungen am Regal hervorgehoben, die einen hohen Recycling-Anteil aufweisen - sie müssen zu mindestens 70 Prozent aus Post-Consumer-Rezyklat (PCR) bestehen. „Durch die Kennzeichnung am Regal versprechen wir uns mehr öffentliche Aufmerksamkeit für die Notwendigkeit von Wertstofftrennung und Recycling und einen Ansporn, alle Plastikverpackungen dem Kreislauf zuzuführen und zudem Produkte in Recycling-Verpackungen zu kaufen“, erläutert Petra Schäfer, Geschäftsführerin Sortiments- und Produktmanagement, Marketing und Vertrieb bei Globus. 

 

Die Kampagne läuft im Namen des Rezyklat-Forums, einem Zusammenschluss von Händlern, Herstellern und Entsorgern, zu dem auch DM, Rossmann und Globus gehören. Das Forum will das Bewusstsein der Verbraucher für Kreislaufwirtschaft fördern, um eine sortenreine Trennung der Wertstoffe zu erreichen und die Recycling-Quote zu steigern.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

News

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Gerd Chrzanowski wird Anfang Dezember neuer Chef der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland). Er übernehme den Posten bei Europas größtem Lebensmittelhändler dann planmäßig nach Einarbeitung durch den 81-jährigen Eigentümer Dieter Schwarz, wie die Schwarz Gruppe mitteilt.

Blog

Wie nachhaltige Business-Modelle im Handel gelingen

Nachhaltigkeit wird für immer mehr Verbraucher und Verbraucherinnen zum entscheidenden Kaufargument - kein Wunder, dass Handelsunternehmen auf den Zug aufspringen wollen. Etliche Versuche sind gut gemeint, aber nur halbherzig ausgeführt. Doch es geht auch anders.

E-Commerce

Wie deutsche Händler gegen Konkurrenz aus Asien bestehen können

Die Herkunft eines Onlinehändlers und seiner Produkte wird von Konsumentinnen und Konsumenten kritisch hinterfragt, wie eine Untersuchung des ECC Köln und des E-Commerce-Automations-Anbieters Lengow zeigt. Mit Transparenz können deutsche Händler daher bei ihren Kunden punkten.

Coronapandemie

Warum Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft drohen

Verschiedene Hersteller warnen vor Lieferproblemen im für den Handel so wichtigen Weihnachtsgeschäft. Das betrifft vor allem Elektronik. Doch auch bei anderen Waren, die gern zum Fest verschenkt werden, könnte es zu Engpässen kommen.

Studie

Wer den E-Commerce-Markt in Deutschland dominiert

Der Gesamtumsatz der Top-1.000-Onlineshops kratzte im Umsatzjahr 2020 an der 70-Milliarden-Marke, wie eine gemeinsame Studie des EHI Retail Institute und der Statistikplattform Statista zeigt. Das Wachstum von über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist auch eine Folge der Pandemie.