Michael Fleck

Michael Fleck ist Director Retail & Media Ecosystems bei der Berliner Strategieberatung für „Neues Wachstum“ diffferent. Er berät seine Kundinnen und Kunden schwerpunktmäßig in den Bereichen Multichannel-E-Commerce, nutzerorientiertes Produktdesign und Digitalisierung. Dabei entwickelt er mit seinem Team neue Geschäftsmodelle, Strategien und Angebote hin zu funktionierenden Ökosystemen. Zu seinen Kunden zählen Unternehmen wie Coca-Cola, mobile.de, eBay und Home24.

Gastbeitrag

Wie Lieferdienste ihre Zukunft sichern

In der Corona-Krise boomte ihr Geschäft, jetzt macht sich bei den Lieferdiensten Ernüchterung breit. Es wird Zeit, das eigene Businessmodel zu überdenken, um zu neuem Wachstum zu finden. Wie das gelingt, schildert Michael Fleck, Director Retail bei der Strategieberatung different.

Gastbeitrag

Wie D2C-Konzepte auch im Stationärhandel zum Erfolg führen

Direct-to-Consumer-Strategien gelten als Trend im E-Commerce. Doch nicht nur dort, auch im Stationärhandel definieren Concept Stores und Retail-as-a-Service-Angebote den Direktvertrieb neu. Ein Gastbeitrag von Michael Fleck, Director Retail bei der Strategieberatung different.

Gastbeitrag

Der Handel als Dreh- und Angelpunkt

Wer gebrauchte Kleidung oder Möbel zurückgibt, bekommt in einigen Geschäften Rabatte auf Neuwaren. Ein niedrigschwelliges Angebot mit positivem Effekt. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft geht aber noch mehr, erklärt Michael Fleck von der Strategieberatung different im Gastbeitrag.

Kolumne

Wie nachhaltige Business-Modelle im Handel gelingen

Nachhaltigkeit wird für immer mehr Verbraucher und Verbraucherinnen zum entscheidenden Kaufargument - kein Wunder, dass Handelsunternehmen auf den Zug aufspringen wollen. Etliche Versuche sind gut gemeint, aber nur halbherzig ausgeführt. Doch es geht auch anders.

Kolumne

Vom Hype zum Überlebensmodus: Mit welchen Strategien sich Lieferdienste im Markt behaupten

Gorillas, Flink und bald auch Gopuff: Lieferdienste sind gefragt wie nie, die Anzahl der Dienstleister wächst rasant. Sogar die Discounter steigen ein. Inzwischen sind es so viele, dass man sich fragt: Wie sieht die langfristige Perspektive der konkurrierenden Unternehmen aus?

Kommentare

Ihr Kommentar