Anzeige
Anzeige

Lidl startet eigenen Bezahldienst in Deutschland

23.04.2021

Lidl hat am heutigen Freitag das Bezahlen per Smartphone mit der in die Loyalty-App Lidl Plus integrierten Funktion Pay für seine Kunden freigeschaltet. Der Discounter ist nicht der erste Lebensmittel-Filialist, der ein Mobile-Payment-System für die eigenen Läden aufbaut.

Auch Edeka und Netto Markendiscount haben bereits eigene Bezahlsysteme gestartet, Händler wie Rewe, dm, Penny, Aral und Alnatura nutzen zudem das Verbundsystem Payback Pay, das in die Bonus-App Payback integriert ist. Lidls Vorteil besteht allerdings darin, dass der Discounter auf die Popularität seines Bonussystems Plus aufbauen kann. In anderen Ländern wie Spanien und Polen ist die Payment-Funktion des Discounters bereits seit längerer Zeit verfügbar. Was deutsche Kunden per App bezahlen, wird im Nachhinein per Lastschrift von ihrem Konto abgebucht.

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Gastbeitrag

Wie der Handel von IoT-Lösungen profitieren kann

Seit Beginn der Coronapandemie sieht sich der stationäre Handel mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Warum das Internet der Dinge eine Schlüsseltechnologie darstellt, um sie zu meistern, erklärt Robert Erdmann vom Technologieunternehmen Conrad Connect im Gastbeitrag.

HDE-Konsumbarometer

Warum die bessere Verbraucherstimmung vorerst ohne Folgen bleibt

Trotz anhaltender Einschränkungen durch die Coronapandemie hellt sich die Verbraucherstimmung im Mai weiter auf. Das zeigt das aktuelle Konsumbarometer des Handelsverbands Deutschland (HDE). Die steigende Konsumneigung kann jedoch nur sehr begrenzt ausgelebt werden.

Kriminalität

Wo Ladendiebe am häufigsten zuschlagen

Die meisten Ladendiebstähle auf 100.000 Einwohner gerechnet gab es im vergangenen Jahr in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Kriminalitätsstatistik durch Milestone Systems, einen Anbieter für Videomanagement-Software.

EHI-Studie

Wie der Handel die E-Mobilität vorantreibt

Die Anzahl der E-Autos in Deutschland steigt rasant. Der Handel stellt bereits heute circa 10 Prozent der rund 38.000 Ladepunkte bundesweit, die Planungen lassen laut einer aktuellen EHI-Studie noch in diesem Jahr eine deutliche Steigerung erwarten.

Modehandel in der Krise

Onlineshopping für Fashioneinkäufer

Der pandemiebedingte Ausfall der Branchenmessen beschleunigt die Digitalisierung der Orderprozesse im Modehandel. Eine aktuelle Erhebung zeigt, wie die Einkäufer großer Mode- und Schuhhäuser die neuen virtuellen Formate bewerten.