Anzeige

Worauf es beim Videodreh ankommt

 

Mode gekonnt in Szene zu setzen, will gelernt sein. In einem Workshop des Kompetenzzentrums Handel haben die Mitarbeiter von "Fräulein - Mode und Wohnen" erfahren, worauf es ankommt.


Werbevideos in Kombination mit einer detaillierten Produktbeschreibung geben einen guten Überblick der Kleidungsstücke und sorgen für eine gewisse persönliche Note. Ein weiteres Extra ist die Kundenbindung zwischen Käufern und Inhaberin Simona Libner. Einen kleinen Einblick finden Sie in diesem Video.  

Mehr Informationen zu den Projekten des Kompetenzzentrums Handel gibt es hier.


Zum Weiterlesen

Blog

Wie nachhaltige Business-Modelle im Handel gelingen

Nachhaltigkeit wird für immer mehr Verbraucher und Verbraucherinnen zum entscheidenden Kaufargument - kein Wunder, dass Handelsunternehmen auf den Zug aufspringen wollen. Etliche Versuche sind gut gemeint, aber nur halbherzig ausgeführt. Doch es geht auch anders.

E-Commerce

Wie deutsche Händler gegen Konkurrenz aus Asien bestehen können

Die Herkunft eines Onlinehändlers und seiner Produkte wird von Konsumentinnen und Konsumenten kritisch hinterfragt, wie eine Untersuchung des ECC Köln und des E-Commerce-Automations-Anbieters Lengow zeigt. Mit Transparenz können deutsche Händler daher bei ihren Kunden punkten.

Coronapandemie

Warum Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft drohen

Verschiedene Hersteller warnen vor Lieferproblemen im für den Handel so wichtigen Weihnachtsgeschäft. Das betrifft vor allem Elektronik. Doch auch bei anderen Waren, die gern zum Fest verschenkt werden, könnte es zu Engpässen kommen.

Studie

Wer den E-Commerce-Markt in Deutschland dominiert

Der Gesamtumsatz der Top-1.000-Onlineshops kratzte im Umsatzjahr 2020 an der 70-Milliarden-Marke, wie eine gemeinsame Studie des EHI Retail Institute und der Statistikplattform Statista zeigt. Das Wachstum von über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist auch eine Folge der Pandemie.

E-Food

Lieferdienst Gorillas erhält eine Milliarde Dollar

Der Dax-Konzern Delivery Hero ist mit 235 Millionen US-Dollar beim Lieferdienst-Start-up Gorillas eingestiegen. In einer Finanzierungsrunde sei ein Anteil von 8 Prozent an dem Berliner Unternehmen erworben worden, heißt es. Insgesamt sammelte Gorillas eine Milliarde US-Dollar ein.