Anzeige

Kenneth McGrath wird neuer stellvertretender Lidl-Chef

21.07.2021

Der Umbau in der Schwarz Gruppe geht weiter: Nun steht auch die Nachfolge des bisherigen Lidl-Chefs Gerd Chrzanowski fest, der künftig die Rolle als Komplementär der Gruppe übernehmen soll. Sein designierter Nachfolger wird Kenneth McGrath, bislang CEO des US-Discounters Save A Lot.

McGrath (46) wird einer Mitteilung zufolge zunächst Stellvertreter des aktuellen Lidl-Vorstandschefs Gerd Chrzanowski. Zum 1. Oktober wechselt McGrath aus den USA nach Neckarsulm. Künftig soll er das internationale Geschäft des Handelsunternehmens verantworten, heißt es. Der Neuzugang hat bereits Lidl-Erfahrung: Er war Landeschef in Irland, leitete zudem in den ersten Jahren noch vor dem Marktstart die Expansion der Neckarsulmer in den USA. 

Es ist damit nur eine Frage der Zeit, bis McGrath an die Spitze des Schwarz-Discounters rückt. Denn der derzeitige Lidl-Chef Gerd Chrzanowski soll auf die Position des Schwarz-Komplementärs rücken, sobald seine Nachfolge bei Lidl geklärt ist. Chrzanowski wird die Position von Klaus Gehrig übernehmen, der vor kurzem ausgeschieden ist.

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Analyse

Wie Cyberkriminelle Daten von Onlinekäufern entwenden

Ein aktueller Report des Telekommunikations-Unternehmens Verizon zeigt, dass Kriminelle den pandemiebedingten Anstieg der Online-Bestellungen nutzen, um vermehrt Kundendaten zu stehlen. Auch die Art der Attacken hat sich im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit verändert.

Hochwasser-Katastrophe

Wie Handelsverbände und Ebay von der Flut betroffenen Händlern helfen

Angesichts der verheerenden Auswirkungen der Flutkatastrophe in einigen Teilen Deutschlands starten die Handelsverbände unter dem Dach des Handelsverbands Deutschland (HDE) gemeinsam mit dem Online-Marktplatz Ebay eine Hilfsaktion für den vielerorts hart getroffenen Einzelhandel.

Interview

„Es darf kein ,weiter so‘ geben“

Wähler in Wechselstimmung und mit Bereitschaft für nachhaltige Veränderungen wollen die Grünen für sich gewinnen, doch jüngst ist die Wahlkampfmaschine ins Stottern geraten. Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt über missliche Fehler und die Aussichten des Handels unter einer grünen Kanzlerin.

Umsatzsteuer-Compliance

Alles aus einer Hand

Seit dem 1. Juli 2021 gilt eine einheitliche Umsatzschwelle innerhalb der EU in Höhe von 10.000 Euro im Jahr. Das macht die den Verkauf über Online-Plattformen kompliziert – doch clevere Softwarelösungen können Händlern helfen.

Der Schlussverkauf

Alles muss raus!

Alle Jahre wieder: Zur Schlussverkaufszeit locken die Händler mit dicken Rabatten – und das schon seit mehr als einhundert Jahren.