E-Bikes auf Erfolgskurs

E-Bikes erfreuen sich weiterhin steigender Beliebtheit und bescheren der Fahrradbranche im Jahr 2016 einen neuen Rekordumsatz von 3,2 Milliarden Euro.

06.06.2017

© Getty Images/Robert Niedring/MITO images

Seit 2012 ist der Fahrradmarkt insgesamt um beachtliche 42,7 Prozent gewachsen, wie der neue „Branchenfokus Fahrräder“ des IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung zeigt. Für das vergangene Jahr kann ein Plus von 4,6 Prozent verbucht werden. E-Bikes wachsen 2016 um starke 17,8 Prozent, während die restlichen Warengruppen insgesamt ein Umsatzminus von 3,8 Prozent hinnehmen müssen. Damit bleiben E-Bikes der Umsatztreiber.

„E-Bikes sind und bleiben ein unheimlich starkes Zugpferd für den Fahrradmarkt und können 2016 sogar noch stärker wachsen als im Vorjahr”, so Uwe Krüger, Senior Consultant am IFH Köln. „Gleichzeitig ist die Branche damit aber vom Wohl und Wehe eines einzelnen Segments abhängig. Das birgt eine vergleichsweise hohe Rückschlaggefahr, da das Marktwachstum nur auf einem – wenn auch aktuell sehr stabilem – Fundament ruht.“

Während 2015 insgesamt knapp 4,4 Millionen Fahrräder über die Ladentheke gingen, sinkt die Anzahl der verkauften Räder im vergangenen Jahr um 6,7 Prozent auf rund 4,1 Millionen. Gerade im ersten Halbjahr 2016 hat das vergleichsweise schlechte Wetter einige potenzielle Käufer davon abgehalten, ein neues Fahrrad zu erwerben. Der Blick auf die zurückliegenden Jahre zeigt jedoch, dass die Anzahl der verkauften Räder seit 2012 insgesamt um drei Prozent gestiegen ist.

„Nach wie vor befindet sich die Radbranche im Aufwind und kann zum wiederholten Male ein Wachstum aufzeigen”, so Florian Schöps, Consultant bei der BBE Handelsberatung. „Doch auch in der Radbranche gelten die gleichen Gesetze wie anderswo und erste Anzeichen eines sich verändernden Wettbewerbs sind schon zu sehen: Möbel-, Sport- oder Elektro-Riesen beginnen immer stärker Räder zu vertreiben, Hersteller eröffnen verstärkt eigene Stores und sinkende Preislagen machen den Markt auch angreifbarer.“

Schlagworte: IFH Köln, Studie, E-Bikes, Fahrradhandel, Elektroräder

Kommentare

Ihr Kommentar