Edeka mit starker Umsatzsteigerung

29.04.2021

Der Edeka-Verbund konnte seine Umsätze laut Unternehmensbericht im Vorjahr um 5,3 Milliarden Euro auf 61,0 Milliarden Euro steigern. Gleichzeitig baute er sein Investitionsvolumen in Deutschland auf mehr als 1,9 Milliarden Euro aus.

Die rund 3.600 selbstständigen Edeka-Unternehmer erwirtschafteten 2020 insgesamt 33,1 Milliarden Euro und damit mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes im Verbund. Im laufenden Geschäftsjahr fließen bundesweit sogar mehr als zwei Milliarden Euro in die Expansion und die Modernisierung von Märkten, in das Logistiknetz, die Produktionsbetriebe sowie den Aufbau und die Qualifizierung des Personals. Auch im laufenden Jahr gehen die Geschäfte im Lebensmittelhandel hervorragend, sodass Edeka seine Prognose nach oben korrigiert und mit einem Ergebnis wie 2020 rechnet.

Auch die Unternehmenstochter Netto Marken-Discount geht mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro gestärkt aus dem Jahr 2020 hervor. Parallel zum laufenden Geschäftsbetrieb setzte Netto die quantitative und qualitative Expansion seiner Einzelhandelsflächen mit hohem Tempo fort: Neben rund 100 Neueröffnungen wurden im Jahresverlauf 566 Filialen einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Edeka und Netto Marken-Discount stärkten 2020 ihre Position als führende Arbeitgeber in Deutschland: Im Jahresverlauf wurden rund 21.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt sind es nun 402.000 Beschäftigte. Der Geschäftsbericht ist hier nachzulesen.

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Weihnachtsgeschäft

Konsumstimmung getrübt

Angesichts der hohen Inflation und knapper Kassen wollen viele Menschen in diesem Jahr einer aktuellen Umfrage zufolge auch an den Weihnachtsgeschenken sparen. Vor allem Haushalte mit einem Nettoeinkommen unter 25.000 Euro müssen den Gürtel enger schnallen.

Kolumne

Nachhaltig neu aufstellen

Im Spannungsfeld zwischen Inflation, steigenden Energiekosten, Lieferkettenproblemen und wachsenden Nachhaltigkeitsanforderungen müssen Einzelhändler zahlreiche Herausforderungen gleichzeitig meistern. Innovativen Unternehmen eröffnen sich Zukunftschancen.

Interview

„Viele Unternehmen warten immer noch ab“

Ab 2023 sind Unternehmen per Gesetz ­verpflichtet, auf Menschenrechte, Compliance und Umweltschutz in ihrer Lieferkette zu achten. Der Aufwand ist enorm. Die Chancen aber auch, erklärt Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln.

EHI-Marketingmonitor

Budgets für Printwerbung legen zu

Innovative Technologien, neue Kanäle, die Erfahrungen aus der Coronapandemie und nicht zuletzt die hohen Papierpreise: Das sind laut einer neuen Erhebung des EHI die wesentlichen Treiber der Digitalisierung im Marketing des Handels. Doch zum Altpapier gehört Print noch nicht.

Umfrage

Second Hand Geschenke auf dem Vormarsch

Die Bereitschaft Second-Hand-Geschenke zu kaufen und zu verschenken nimmt immer weiter zu, so eine aktuelle Umfrage. Rund 40 Prozent aller Befragten zeigen sich demnach offen für die Idee, Geschenke aus zweiter Hand zu kaufen.