Anzeige

dm plant eigene Schnelltest-Zentren in Baden-Württemberg

05.03.2021

Die Drogeriekette dm will Ende März eigene Zentren für kostenlose Coronaschnelltests öffnen. Zunächst sind Berichten zufolge 250 Standorte ausschließlich in Baden-Württemberg geplant, etwa auf Parkplätzen vor den Filialen. Fester Bestandteil des Geschäftsmodells soll das Testen allerdings nicht werden.

Der Drogeriemarkt-Betreiber will die Schnelltests in seinem Heimatbundesland Baden-Württemberg in enger Abstimmung mit der Stuttgarter Landesregierung anbieten. Die dm-App soll dabei zur Anmeldung, Terminvereinbarung und Übermittlung des Ergebnisses genutzt werden. Geschäftsführer Christoph Werner betont laut Berichten, man wolle einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten - eine Ausweitung des Angebots auf andere Bundesländer sei möglich.

Der Händler schult seine Mitarbeiter für den Einsatz an der Teststation, diese Tätigkeit ist nach dm-Angaben jedoch freiwillig. Wenn die Öffnungsstrategie gelingen solle, würden große Testkapazitäten benötigt, begründet Werner das Engagement seines Unternehmens. Der Drogeriemarkt-Chef geht daher davon aus, dass auch andere Händler künftig solche Testmöglichkeiten anbieten werden. Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha (Grüne) zeigt sich erfreut über die privatwirtschaftliche Initiative.
 
Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Studie

Coronakrise beschleunigt Strukturwandel im Handel

Neue Zahlen des IFH Köln und der Kölner Universität zeigen: Pandemiebedingt wird der Strukturwandel im Handel circa sieben bis acht Jahre früher erfolgen. Geschäftsaufgaben, Onlinewachstum und Formatverschiebungen erfolgen mit nie dagewesener Dynamik.

Coronapandemie

Was Konsumenten bequemes Einkaufen wert ist

Eine Umfrage des IFH Köln und der Kölner Universität zeigt: Bequemlichkeit ist ein wesentlicher Treiber des Konsums. So würden Verbraucher bis zu 15 Euro monatlich zahlen, um Zugang zum Angebot des Onlineriesen Amazon zu erhalten. Nachhaltigkeit steht ebenfalls hoch im Kurs.

Coronapandemie

Oster-Lockdown: Lebensmittelhandel befürchtet lange Schlangen

Die Karwoche ist eine der umsatzstärksten Wochen im deutschen Lebensmittelhandel. Weil jetzt einer der Verkaufstage wegfällt, rechnet der Handel mit noch mehr Ansturm an den verbleibenden Tagen. Der Handel reagiert mit Unverständnis und kritisiert den Oster-Lockdown als kontraproduktiv.

Coronakrise

Wie sich das Einkaufsverhalten im ersten Pandemie-Jahr verändert hat

Ein Jahr Coronakrise hat das Einkaufsverhalten der deutschen Konsumenten verändert: Durch wiederkehrende Lockdowns, vermehrtes Homeoffice und Social Distancing hat sich in Deutschland eine neue Form des Wohlfühlkonsums durchgesetzt.

Pandemie

Wie Coronatest-Angebote des Handels bei Verbrauchern ankommen

Corona-Schnelltests sind derzeit ein heiß diskutiertes Thema. Im Einzelhandel sind die Tests bereits zu erwerben, zudem planen einige Händler, für Bürger kostenlose Testzentren aufzubauen. Eine aktuelle Umfrage deutet darauf hin, dass diese Angebote positiv auf das Markenimage wirken.