Anzeige
Conversion Kalender 2021

In diesen Stunden läuft das Onlinegeschäft heiß

Zu welcher Zeit shoppen deutsche Verbraucher online am liebsten? Und welche Produkte werden an welchem Tag am stärksten nachgefragt? Zum zweiten Mal gibt Klarna mit dem Conversion Kalender Antworten auf diese Fragen. Und die sollte jeder Händler parat haben.

28.09.2021

© stock.adobe.com / princeoflove

Bummeln am Bildschirm: Sonntag und Montag sind Onlineshopper am liebsten aktiv.

Für seinen Conversion Kalender 2021 hat Zahlungsdienstleister Klarna analysiert, zu welcher Zeit in der Woche einzelne Produktkategorien am meisten online gekauft werden. Während letztes Jahr mit Abstand Sonntag der beliebteste Tag für das Onlineshopping war, zeigt die aktuelle Untersuchung, dass dieses Jahr auch der Montag immer beliebter wird.

Kein Wunder; der Onlinehandel boomt. Mit Einsetzen der Coronapandemie waren Verbraucherinnen und Verbraucher darauf angewiesen, viele Produkte online bestellen zu können. Zahlreiche Händlerinnen und Händler mussten dementsprechend nachrüsten und ihr Produktangebot online verfügbar machen. Und auch wenn der stationäre Handel inzwischen wieder geöffnet ist, zeigt sich, dass Verbraucherinnen und Verbraucher den Einkauf im Internet nach wie vor präferieren. Der Anteil an Personen, die wöchentlich einmal einkaufen, is laut Klarna-Erhebung online deutlich stärker gestiegen als im stationären Handel.

Anderthalb Jahre nach Beginn der Pandemie haben sich die Einkaufsgewohnheiten der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher nachhaltig gewandelt. Dies müssen Händler beim Planen ihrer Marketingstrategien berücksichtigen. Aus diesem Grund hat Klarna eine zweite Auflage des Conversion Kalenders erstellt. Dabei wurde erneut untersucht, welche Tageszeiten und Wochentage Verbraucherinnern und Verbraucher bevorzugt zum Onlineshopping nutzen. Mit der Analyse, bietet Klarna Händlerinnen und Händlern aktuelle Informationen zum Kaufverhalten deutscher Verbraucherinnen und Verbraucher.

Sonntag und Montag sind die beliebtesten Tage beim Onlineshopping

Wenn es darum geht, in Onlineshops zu stöbern und Bestellungen aufzugeben, ist der Sonntag nach wie vor der beliebteste Wochentag bei den deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher. In sieben von zwölf untersuchten Produktkategorien wird an diesem Tag am meisten online eingekauft. Dazu gehören Artikel aus den Bereichen Kinderprodukte, Kleidung & Schuhe, Essen & Getränke, Gesundheit & Beauty, Haus & Garten, Schmuck & Accessoires sowie Freizeit, Sport und Hobby.

Während im vergangenen Jahr der Sonntag  der populärste Tag in Sachen Onlineshopping war, ist nun auch der Montag dazu gekommen. In fünf der untersuchten Produktkategorien präferieren die Verbraucher*innen den ersten Tag in der Woche, um online einzukaufen. Das gilt für Automobilprodukte, Elektronikartikel, Entertainment, Erotikartikel sowie für sonstige immaterielle Güter.

So shoppen Frauen und Männer online

Betrachtet man das Einkaufsverhalten von Männern und Frauen lassen sich einige Unterschiede feststellen. Frauen nutzen zum Großteil ihres Onlineshoppings den Sonntag Dennoch gibt es auch einzelne Kategorien bei denen auch der Montag oder Mittwoch ein starkes Umsatzplus erreichen. Keiner der Spitzeneinkaufstage liegt bei Frauen zwischen Donnerstag und Samstag.

Männer hingegen shoppen am meisten montags. In sechs Kategorien liegt hier das Umsatzhoch. Darüber hinaus nutzen sie auch den Sonntag, an dem in vier Kategorien die meisten Einkäufe verzeichnet werden können. Ausnahme ist die Kategorie Essen & Getränke. Hier präferieren Männer den Mittwoch zum Onlineshopping.

Unterschiede im Einkaufsverhalten zwischen der Gen Z und den Silver Surfers

Deutliche Unterschiede lassen sich darüber hinaus auch in den verschiedenen Altersgruppen der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher feststellen. Junge Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren shoppen vorrangig montags und sonntags am späten Abend. An keinem anderen Tag in der Woche ist der Umsatz in dieser Gruppe so hoch wie an diesen beiden Tagen.

Verbraucher über 66 Jahre nutzen auch den Montag und den Sonntag am stärksten um Artikel online zu bestellen. Einzig in der Kategorie Schmuck & Accessoires wird der Mittwoch bevorzugt. Spannend ist jedoch, dass sich die Tageszeiten, zu denen geshoppt wird, deutlich unterscheiden. Im Gegensatz zu den jungen Verbraucherinnen und Verbraucher kaufen Seniorinnen und Senioren häufiger tagsüber ein. So haben zum Beispiel Elektronikartikel sowie Produkte für Haus & Garten in dieser Altersgruppe Montagmittag um 13 Uhr ihr Umsatzhoch. Gleiches gilt für Essen & Getränke sowie Produkte für Gesundheit & Beauty. Hier werden montags um 12 Uhr die meisten Bestellungen getätigt.

Wenn Verbraucher von mobilen Endgeräten einkaufen, kaufen sie auch außerhalb der klassischen Stoßzeiten am Sonntag und am Montag ein. Dies gilt für Elektronikartikel sowie für die Produktkategorie der sonstigen immateriellen Güter. In der Kategorie Entertainment ist am Freitagmittag das größte Umsatzplus zu erkennen. Hier sind also deutliche Abweichungen von den Wochentagen und Uhrzeiten zu erkennen, die für das klassische Onlineshopping mit Laptop oder PC gelten.

Händler können von den Stoßzeiten im Ecommerce profitieren

Wie relevant die Stoßzeiten für Händler sind, zeigt das enorme Umsatzplus in diesem Jahr. Während letztes Jahr ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 32 Prozent über alle Kategorien hinweg in den erfolgreichsten Wochenstunden erreicht werden konnte, sind es dieses Jahr im Mittel 147 Prozent. Mit einem Plus von 299 Prozent verzeichnen Essensbestellungen und Getränkebestellungen am Sonntag um 21 Uhr ein Rekordwachstum. Das geringste Umsatzwachstum ist bei Artikeln aus dem Bereich Gesundheit & Beauty mit 101 Prozent zu beobachten, was dennoch deutlich über dem Mittelwert aus dem letzten Jahr liegt.

In einer Zeit, in der Menschen mehr ihrer Arbeits- und Freizeit zu Hause verbringen, birgt der Ecommerce für Händler enorme Möglichkeiten. Mit einem besseren Verständnis für die Zielgruppe und ihr Einkaufsverhalten können Händler ihre Marketingaktivitäten optimieren und besser auf die Gewohnheiten ihrer Kundinnen und Kunden anpassen. Wie die Daten des Conversion Kalender zeigen, spielt der richtige Zeitpunkt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht den Umsatz zu erhöhen.

Schlagworte: Handel, E-Commerce, Onlineshops, Onlinehandel

Kommentare

Ihr Kommentar