Anzeige
Anzeige

Berlin Brands Group investiert im großen Stil

 

Für die Akquisition von Onlinemarken und Amazon-Händlern will die Berlin Brands Group Holding GmbH (BBG) in den nächsten 18 Monaten 250 Millionen Euro investieren. Das Unternehmen von Gründer und CEO Peter Chaljawski hat das Ziel ausgegeben, „mit dem Zukauf einer Vielfalt von Produktanbietern im Internet zur Nummer eins in Europa für E-Commerce-Marken zu werden“.

 

Als strategischer Investor sprechen die Berliner, die mit Eigenmarken groß geworden sind, Unternehmen aus den Bereichen Haushaltsgeräte, Garten, Haus und Wohnen sowie Sport und Elektronik an, deren Umsatz zwischen 500.000 und 30 Millionen Euro liegt. Bisher habe die BBG sechs Onlinemarken übernommen, mit zahlreichen anderen Brands seien die Verhandlungen fortgeschritten.

 

Die BBG selbst führt derzeit 14 Eigenmarken. Ihre Produkte verkauft die Firma auf Amazon und anderen Marktplätzen, aber auch über den eigenen Webshop in insgesamt 28 Länder. 

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Testfahrt

Mehr Seat als Cupra

Mit dem Leon Sportstourer E-Hybrid legt die Seat-­Submarke Cupra einen Plug-in-Hybrid auf, dessen sportiver Auftritt mehr Dynamik verspricht, als er einlöst. Zwar ist der Kombi durchaus flott unterwegs, doch weder Fahrwerk noch Antrieb vermögen die geweckten Erwartungen einzulösen.

Gastbeitrag

Worauf es bei der Weiterbildung von Handelsmitarbeitern ankommt

Die Qualifizierung von Mitarbeitern wird im Handel zum Hygienefaktor, denn nur gut gerüstet kann die Belegschaft mit der rasanten Entwicklung der Branche Schritt halten. Wie das gelingt, erklärt Adone Kheirallah von der Kommunikations- und Beratungsagentur Stagg & Friends im Gastbeitrag.

Die „grüne Wiese“

Draußen vor der Stadt

Die „grüne Wiese“ ruft: Ab Mitte der 1960er-Jahre zieht es den Einzelhandel vor die Tore der Städte. Vor allem große Shopping-­Center mit vielen Parkplätzen locken die Kunden ins Umland. Doch Einkaufsgewohnheiten ändern sich, der Trend im Handel geht wieder zurück in die Zentren.

EHI-Studie

„Letzte Chance für einen europäischen Payment-Champion“

Beim digitalen EHI Payment Kongress trifft sich eine Branche, die mit den Umwälzungen durch Corona ringt. Horst Rüter, Payment-Experte und Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institute, spricht im Interview über die rasante Entwicklung von Paypal und Mobile Payment.

EHI Payment Kongress 2021

Eine Wallet für alle Fälle

In der Coronakrise wächst Paypal so stark wie nie zuvor. Der boomende Onlinehandel treibt den Erfolg des Bezahldienstes. Die zunehmende Nachfrage nach kontaktlosem Bezahlen soll dem Vorstoß in den Stationärhandel den Boden bereiten.