Anzeige
ECR Award 2021

Ausgezeichnete Datenqualitätsinitiative

Zum 19. Mal ehrte GS1 Germany unternehmensübergreifende Kooperationen, die sich für die Optimierung von Prozessen innerhalb der Wertschöpfungsnetzwerke engagieren, mit dem ECR Award. Die Sieger in den Kategorien.

23.09.2021

© GS1 Germany

Christian Harms (l., dm Drogeriemarkt) und Michael Georgiev (Rewe Group) freuen sich über den ECR Award.

Ein ECR Award in der Kategorie „Operational Excellence“ wurde virtuell an ein gemeinsames FMCG-Projekt von Industrie und Handel für bessere Datenqualität vergeben. Wie im vergangenen Jahr vergab GS1 Germany zudem einen Special ECR Award in der Kategorie „Held:innen der Stunde“. Bewerben konnten sich partnerschaftliche Projekte, die mit einer innovativen Lösung den Herausforderungen der Coronapandemie begegneten. Beide Auszeichnungen wurden im Rahmen des digitalen ECR Tags überreicht und wenden den Gedanken von Efficient Consumer Response (ECR) in außergewöhnlichem Maße an.

Der Blick auf die Kooperationspartner lässt die Tragweite des Projekts für die FMCG-Branche erkennen: Dr. Oetker, Edeka, Henkel, Markant, Metro, Mondelez International, Procter & Gamble, Rewe Group und Unilever haben sich zur „Qualitätsoffensive Produktstammdaten“ zusammengefunden. Ihr gemeinsames Ziel ist, die Qualität der Produktstammdaten im deutschen Lebensmittelhandel weiter zu verbessern und einen Qualitätsstandard zu etablieren.

Stammdaten-TÜV als FMCG-Branchenstandard

Mit „Data Quality Excellence“ (DQX) ist ihnen auf ihrem Weg zum Ziel ein großer Schritt gelungen. Der Service überprüft Produktstammdaten auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Konsistenz und macht damit Produkte sicher und fit für den Handel. Die Datenempfänger können die Güte der Datensätze anhand eines elektronischen Siegels auf einen Blick erkennen – somit bedürfen die Produktstammdaten keiner weiteren Prüfung mehr durch den Handel. Dadurch werden die Supply-Chain-Prozesse in der FMCG-Branche schneller, zuverlässiger, effizienter und kostengünstiger – der bisher notwendige bilaterale Austausch zwischen Industrie und Handel wird deutlich verringert.

Hans-Jürgen Moog, Bereichsvorstand Handel Deutschland der Rewe Group, sagt stellvertretend für die Gewinner: „Ich freue mich, dass unsere gemeinsame Datenqualitätsinitiative GS1 DQX von namhaften Lebensmittelhändlern und der Markenindustrie mit dem ECR Award ausgezeichnet wurde. Wir haben eine Art Stammdaten-TÜV entwickelt, der sich schon bald endgültig zum FMCG-Branchenstandard etablieren wird – und damit endlich auch übergreifend Verlässlichkeit und Transparenz bringt.“

Angesichts der Tatsache, dass Wettbewerber und Unternehmen verschiedener Wertschöpfungsstufen an einem Strang ziehen, fiel der Jury die Entscheidung für das Projektteam leicht. Zumal die Konsument:innen ebenfalls stark von einer besseren Datenqualität profitieren, da sie ihre Kaufentscheidung – egal ob offline oder online – anhand einer Vielzahl valider Produktattribute zuverlässiger treffen können. So sollen eine höhere Kundenzufriedenheit und weniger Reklamationen erzielt werden.

Aufbau von Corona-Schnelltest-Zentren für alle

Kostenlose Bürgertests waren im ersten Halbjahr dieses Jahres eine wichtige Säule in der Pandemiebekämpfung. Mit dem Aufbau von Corona-Schnelltest-Zentren hatte die Drogeriemarktkette dm dazu beigetragen, die Testinfrastruktur in Deutschland signifikant zu verbessern. Für dieses Engagement erhält das Projekt den ECR Award 2021 in der Kategorie „Held:innen der Stunde“.

Schon zwei Monate nach Projektstart im März 2021 gab es bundesweit 400 Testzentren in den dm-Filialen. Am Projekt beteiligt waren der Internationale Bund (IB), der IT-Spezialist Netyano Software sowie viele weitere engagierte Helfer:innen. Der innovative Charakter der Lösung hat die Jury besonders beeindruckt: Das gesamte Testverfahren ist komplett digital und damit in äußerst effizient – angefangen bei der Terminbuchung in der dm-App über die digitale Übermittlung des Testergebnisses bis hin zur Integration in die Corona-Warn-App.

Das erste dm-Testzentrum wurde als Teil des „Tübinger Modells“ Mitte März eröffnet. Aufgrund des hohen öffentlichen und politischen Interesses an diesem Pilotprojekt entstand eine große Dynamik, die eine rasante Eröffnungswelle entfachte. In Spitzenzeiten betrieb dm knapp 600 Schnelltest-Zentren. Dies alles hätte nicht ohne die engagierten dm-Mitarbeiter:innen funktioniert, die sich als Tester:innen zur Verfügung gestellt haben und vom DRK ausgebildet wurden. IB vermittelte weitere Fachkräfte für die Testzentren.

„In kürzester Zeit haben wir eine Testinfrastruktur aufgebaut, um den Menschen ein Stück Normalität zurückzubringen, als noch nicht ausreichend Impfstoff verfügbar war. Der ECR Award ist eine großartige Auszeichnung und tolle Anerkennung für alle, die bei diesem Projekt mitgewirkt haben“, so Christian Harms, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter.

Mit dem ECR Award zeichnet GS1 Germany alljährlich unternehmens- und wettbewerbsübergreifende Kooperationsprojekte aus, in denen sich die Projektpartner für die Prozessoptimierung innerhalb der Wertschöpfungsnetzwerke engagieren. Dabei werden stets die Bedürfnisse der Konsumentinnen und Konsumenten in den Fokus gerückt. Das entspricht ganz dem Sinn des ECR-Gedankens (Efficient Consumer Response), einem strategischen Konzept in der Konsumgüterindustrie, in dem alle Partner zur Optimierung des Wertschöpfungsnetzwerks zugunsten der Zielgruppenansprache und Kostenreduktion zusammenarbeiten. Weitere Informationen unter: ecraward.de

Schlagworte: ECR-Tag, ECR, ECR Award 2021

Kommentare

Ihr Kommentar